1716 entsteht an der Wippermündung ein fürstlich, anhaltinischer Gasthof, in dem später ein Schankraum eingerichtet wird.

Das idyllisch gelegene Gasthaus wurde während der ersten Regierungsjahre Victor Friedrichs häufig als Verhandlungsstätte und Ausflugsziel genutzt.

1728 wurden die ersten fürstlichen Bernburger Parforce Jagden durchgeführt. Dies prägte über Jahrhunderte auch den regionalen Namen des Hauses – „Parforce Haus“.

Der Gasthof blieb bis in das 20. Jahrhundert bewirtschaftet, wurde 1994 restauriert.
Ein Hotel**** mit 104 Zimmern und 7 Suiten, Tagungsräumen wurde 1994 an das Parforce-Haus angebaut.


Damals wie heute ein besonderer Ort.